Infos bezüglich des Testverfahrens ab dieser Woche in der Notbetreuung (neue Corona-Betreuungsverordnung ab 12.04.21)

Liebe Eltern,

morgen, am 13.04.21 werden die Kinder, die in der Notbetreuung angemeldet sind, einen Selbsttest durchführen. Die seit heute in Kraft getretene, neue Corona-Betreuungsverordnung gibt den eindeutigen Rahmen hierfür vor. Damit werden alle in Präsenz tätigen Personen, also neben allem schulischen Personal auch alle dort anwesenden Kinder, wöchentlich zwei Selbsttests durchführen. Falls Sie Ihr Kind nicht testen lassen wollen, müssen die Kinder mit einem höchstens 48 Stunden alten, negativen Bürgertest zur Schule kommen. Nicht getestete Personen dürfen nicht in die Schule kommen.

Den relevanten Auszug aus der Corona-Betreuungsverordnung können Sie hier nachlesen:

2a) An schulischen Nutzungen gemäß Absatz 2 einschließlich der Betreuungsangebote gemäß
Absatz 10 und Absatz 11 dürfen nur Personen teilnehmen, die
1. an dem jeweils letzten von der Schule für sie angesetzten Coronaselbsttest nach Absatz 2b
mit negativem Ergebnis teilgenommen haben oder
2. zu diesem Zeitpunkt einen Nachweis gemäß § 2 der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung
vom 8. April 2021 (GV. NRW. S. 356) über eine negative, höchstens 48 Stunden zurückliegende
Testung vorgelegt haben.
Nicht getestete und positiv getestete Personen sind durch die Schulleiterin oder den Schulleiter
von der schulischen Nutzung auszuschließen. Zusätzlich weist die Schulleiterin oder der
Schulleiter Personen mit positivem Ergebnis, bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern
die Eltern, auf die Pflichten zum Umgang mit einem positiven Coronaselbsttest gemäß § 13
der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung vom 8. April 2021 hin.
(2b) Für alle in Präsenz tätigen Personen (Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer,
sonstiges an der Schule tätiges Personal) werden wöchentlich zwei Coronaselbsttests im
Sinne von § 1 Absatz 2 Satz 3 der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung vom 8. April
2021 durchgeführt. Für die Schülerinnen und Schüler finden sie ausschließlich in der Schule
unter der Aufsicht schulischen Personals statt. Soweit für Schülerinnen und Schüler an Berufskollegs
Teilzeitunterricht oder an anderen Schulen Unterricht nur an einem Tag oder nur
an zwei aufeinanderfolgenden Tagen pro Woche erteilt wird, wird für diese Schülerinnen und
Schüler wöchentlich ein Coronaselbsttest ausschließlich in der Schule durchgeführt.
(2c) Die Schulleiterin oder der Schulleiter kann für Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an
sonderpädagogischer Unterstützung zulassen, dass die Selbsttestungen zuhause unter elterlicher
Aufsicht stattfinden. In diesem Fall müssen die Eltern das Ergebnis schriftlich versichern.
(2d) Abweichend von Absatz 2a dürfen nicht getestete Schülerinnen und Schüler an schulischen
Abschlussprüfungen und Berufsabschlussprüfungen teilnehmen. Diese werden räumlich
getrennt von den Prüfungen getesteter Schülerinnen und Schüler durchgeführt.
(2e) Die Ergebnisse der nach Absatz 2a durchgeführten Coronaselbsttests oder vorgelegten
Testnachweise werden von der Schule erfasst und dokumentiert. Sie werden nicht an Dritte
übermittelt und nach 14 Tagen vernichtet.

Mit freundlichen Grüßen,

Petra Dors

 

Zurück